Mit dem 2CV Barbot auf der Rennbahn in Monthléry – Teil 1

Alles fing damit an, dass Rolf am 3. Juli ein e-mail vom französischen Oel- und Schmiermittel Hersteller YACCO erhielt. Da stand, dass sie seine mail Adresse von der Firma Technomag haben und von ihnen wissen, dass er ein 2CV Barbot besitzt. Sie möchten ihn mit diesem 2CV auf die Rennstrecke in Monthlery für den Event: les grandes heures automobiles 23.-24. September einladen.

Rolf hat mich gefragt, ob ich dabei sei. Da musste ich nicht lange überlegen, obwohl an diesem Wochenende auch der OTM Lipsheim ist. Ich schrieb, der französischen Korrespondenz wegen, ein mail zurück, dass wir gerne kommen, wenn wir tatsächlich für den ganzen Event und die Uebernachtung eingeladen sind. Die Antwort war positiv, alles wird übernommen: 2 Uebernachtungen 2 Hotelzimmer, Mitfahren am Plauschrennen auf der Legendären Rennbahn mit Steilwand Kurven von Linas Monthléry (Preis 400.-€) und Gala Diner mit bekannten Rennsport Grössen.

Es war von Anfang an klar, dass wir die rund 600km nicht mit dem offenen 2CV Barbot zurücklegen wollten. Nach der Routenplanung war mir klar, dass man für die Sache mit 3 bis 4 Tagen rechnen muss. Leider war dies für Rolf nicht möglich so lange seinem Geschäft fern zu bleiben. Er schlug mir aber vor, dass ich trotzdem fahren solle und ein Kollege mitnehmen könne. Der Kollege war schnell gefunden. Florian hatte eh grad Ferien und kam sehr gerne mit.

Grosszügig wie wir alle Rolf kennen organisierte er für uns den Autoanhänger und ein Ford Transporter aus der Concepta Design Flotte als Zugfahrzeug. Am Donnerstag 21.9. nach der Arbeit holte ich das 12 Meter lange Gespann in Ittigen ab. Gar nicht so einfach so lange Trosse zu fahren. In Büren an der Aare luden wir den 2CV Barbot auf den Hänger.

Am nächsten Morgen früh gings dann los Richtung Paris. Ich fuhr mit Florian zunächst die Strecke welche ich sehr gut kenne: Lyss – Vallorbe – Poligny -dann auf die Autobahn A38 und A6 richtung Paris. Auf der ganzen Strecke hatten wir kein Stau und kamen zügig voran, so dass wir um 16.30 in Monthléry eintrafen. Auch die Anmeldeformalitäten klappten bestens und um 17 Uhr standen wir neben der Rennbahn am YACCO Stand.

Der Empfang der Verantwortlichen war herzlich und die Leute waren mir sofort sympa. Der 2CV Barbot durfte die Nacht unter dem Zelt neben echten Rennwagen wie Porsche 917, Ferarri 330 P4 und Ferrari 250 GTO verbringen. Ich und Florian durften in einem Novotel Richtung Paris übernachten. Da gab es auch noch etwas zu Essen und wir machten Bekanntschaft mit 4 Südfranzosen welche mit ihrem HY ebenfalls von YACCO zu diesem Event eingeladen waren.

Am nächsten Morgen mussten wir früh aufstehen, da wir schon um 8.30 zum obligatorischen Briefing auf der Rennbahn erscheinen mussten. Sonst gibt’s keine Start Erlaubnis! Um 10 Uhr ging’s dann zum ersten Rennen. Ich war etwas aufgeregt, war dies doch meine erste fahrt auf einer echten Rennbahn. Zum Glück waren wir in der Gruppe Vintage eingeteilt. Das war deutlich gemütlicher als beispielsweise bei der Gruppe B Boliden. Da standen wir also mit den bekannten Renn Sport-Grössen am Start die Boxen Girls wechselten die Schilder von next Series auf start your engins…

Fortsetzung im nächsten Brief
Author Marc

Kommentar verfassen